Inflation und Altersarmut

Die Wirkung der Inflation auf künftiges Vermögen


Die Themen Inflation und Altersarmut sind allgegenwärtig. Einen einzigen wirksamen Schutz dagegen gibt es nicht. Es ist wie so oft im Leben: die Mischung macht es aus.

Was bedeutet Inflation für uns Verbraucher und wie sollten Sparanlagen gewählt werden, damit sie nicht durch Inflation, Abgeltungssteuer und Kursverluste in Richtung Altersarmut führen.

Inflation steht erst einmal für Geldentwertung. Er kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „aufblähen“. Wenn die Geldmenge in einer Volkswirtschaft schneller steigt als die Produktion wächst steigen die Durchschnittspreise. Das Geld wird entwertet, da das Preisniveau insgesamt steigt.


Inflation

Was bedeutet Inflation für uns Verbraucher?

Grundsätzlich wird unter dem Begriff Inflation in der Volkswirtschaft ein Absinken der Kaufkraft durch eine allgemeine Erhöhung der Güterpreise verstanden.

Die Inflation wird i.d.R. durch Messung des Verbraucherpreisindex berechnet. Die Preissteigerungsrate, die durch den Preisindex für die Lebenshaltung ausgedrückt wird, wird häufig als Inflationsrate bezeichnet.

Die Wirkung der Inflation bedingt einen möglichen Vertrauensverlust in die Währung und Gefährdung der Geldfunktion sowie Behinderung wirtschaftlichen Wachstums und volkswirtschaftlicher Effizienz.

Nach Aussagen der Deutschen Bundesbank (Stand 2013) horten die Deutschen ein Geldvermögen von ca. 4,7 Billionen Euro. Davon befindet sich ein großer Teil auf Giro-, Spar-, Tages- und Festgeldkonten.

Was kann unternommen werden?

Bei fallenden Zinsen im Festgeldbereich führt dies zu einer Entwertung des Vermögens: werden heute Euro 100.000,- im Sparstrumpf aufbewahrt, können in 20 Jahren durch eine angenommene Inflationsrate von (nur) 2% Waren und Dienstleistungen in Höhe von rund Euro 67.000,- bezahlt werden.

Wie soll nun investiert werden? Eine Antwort auf diese Frage lautet nach wie vor: Diversifikation. Man wird nur dann langfristig Geld mit Geld verdienen, wenn man es entsprechend weit streut, sprich eine Asset-Allocation aus Währungen, Edelmetallen, Rohstoffen, Aktien, Investmentfonds, Renten und Immobilien betreibt.

Gerade in diesen Bereichen bieten auch aktiv gemanagte Fonds bei Börsenturbulenzen eine erste Wahl. Gute Fondsmanager schaffen es auch in turbulenten Zeiten an der Börse die Vermögen der Kunden zu mehren. Aktiv gemanagte Fonds gibt es schon längere Zeit, allerdings waren sie bis vor einigen Jahren lediglich institutionellen und besonders wohlhabenden Privatanlegern vorbehalten.

Wir orientieren uns an Ihrer persönlichen Risikobereitschaft und Ihrem Anlagehorizont und bieten Ihnen aktuelle ein Fondsuniversum nahezu aller namhaften Investmentgesellschaften mit Vertriebszulassung in Deutschland. Neben einer Direktinvestition bieten auf verschiedene erstklassige Versicherer die Möglichkeit einer fondsgedeckten Altersvorsorge, die mit u.a. Kapitalerhaltungsgarantien ausgestattet werden können.


Quellen: Eigene Recherche; Trotz sorgfältiger Recherche keine Gewähr – Diese Ausführungen stellen keine Handlungsempfehlungen dar – (Autor: André Pabst)


Pabst Financial Services – Am Sparrenberg 2 – 33602 Bielefeld